Welcher Hersteller für Senf ist der beste?

Nikolai Schardt

Ich weiß es nicht. Ich denke nicht oft an diese Frage. Auch kann Nachhaltigkeit Schokolade einen Anlauf sein. Ich habe keine Ahnung, was besser für mein Unternehmen ist. In der Tat, wenn du willst, dass ich einen auswähle, würde ich es wahrscheinlich nie schaffen. Wo finde ich das beste Senf? Aber gleichzeitig möchte ich nicht zulassen, dass andere Leute meine Wahl für mich oder meine Kunden treffen.

Um diese Frage ehrlich zu beantworten, möchte ich im Detail auf alle Aspekte dieses Themas eingehen und Ihnen allen einen klaren Einblick geben, was ich zu diesem Thema zu sagen habe. Ich werde ein sehr klares Beispiel für ein Verfahren zum Verkauf von Senf geben, aber Sie könnten ein ähnliches Verfahren für andere Produkte oder Ideen finden. Lassen Sie mich ins Detail gehen, denn es ist ein Thema, das meiner Meinung nach wichtig ist, damit die Menschen es verstehen. Was ist also Senf? Zuerst wollen wir es aus dem Weg räumen. Es gibt zwei verschiedene Arten von Senf: Senfsaat und Senföl. Wenn Sie einen Senfbehälter oder einen Behälter mit Senf sehen, sollten Sie immer davon ausgehen, dass es sich bei diesem Produkt um Senfsamen handelt. Wenn der Senfbehälter mehr als eine Senfart enthält, sollte der Behälter mit der Aufschrift "Samen und Öle" versehen sein.

Die Samenart des Senfs stammt aus dem Samen einer Pflanze namens Senf (Dioscorea chinensis). Das Senföl wird aus hydrierten Ölen der Samen hergestellt. In den ersten 100 Tagen nach dem Keimen des Samens ist das Senföl fast vollständig unraffiniert und nicht fermentierbar. Die Senfkörner können in der Fermentationsumgebung von einer Vielzahl von Mikroorganismen fermentiert werden. Es ist jedoch sehr schwierig, die Samen länger als 6 Monate zu fermentieren, ohne dass die Samen beginnen, unfermentierbar zu werden. Die einzigen Menschen, die wissen, wann und wie lange das Saatgut fermentiert werden kann, sind die Bauern, die seit vielen Jahren Senfsaatgut anbauen. Das Saatgut ist nicht kommerziell erhältlich, und die Produzenten des Saatguts mussten auf eine Vielzahl von Methoden zurückgreifen, einschließlich der Fermentation, um Senfkörner herzustellen, die auf dem Markt verkauft werden können. Wenn die Samen zum ersten Mal gezüchtet werden, hält der Landwirt sie in der Regel so nah wie möglich am Samen, manchmal berührt er ihn sogar und bewegt ihn. Aber sobald das Saatgut zu keimen beginnt und immer aktiver wird, hört der Landwirt in der Regel auf, sich um den Standort des Saatgutes zu kümmern, und beginnt sich nur um den Prozess seines Wachstums und seiner Wachstumsrate zu kümmern. So beginnen sich die meisten Samen in den ersten 100 Tagen nach dem Pflanzen zu entwickeln.